Das dystopische Drama erzählt von einer postapokalyptischen Gesellschaft, die seit Generationen in einem Bunker lebt und dort von einem fanatischen Priester indoktriniert wird. Ahzek, der Protagonist des Films, zweifelt am Weltbild seiner Mitmenschen und versucht die Wahrheit aufzudecken.
Der Kurzfilm ist von Platons Höhlengleichnis inspiriert und bietet ein atmosphärisch dichtes Setting in unterirdischen Anlagen und verlassenen Ruinen, eingebettet in einem Konflikt um Erkenntnisgewinn und Wahrheitssuche.

Unsere Schauspieler v.l.n.r. (Julian Culemann als „Ahzek“, Michael Marwitz als „Priester“, Joris Schwarz als „Magnus“); Bild Daniel Dornhoefer Photography